1. Politik
  2. Deutschland
  3. Bundestagswahl

Bundestagswahl 2021 Halle: Ergebnisse, Wahllokale, Kandidaten, Parteien - Wer hat gewonnen?

Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Halle wissen müssen

Am 26. September 2021 findet die Bundestagswahl statt. Wer tritt in Halle (Saale) an? Wie groß ist der Wahlkreis? Wie schnitten die Parteien vor vier Jahren ab? Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Eckdaten.

Zu welchem Wahlkreis gehört Halle?

Der Wahlkreis 72 umfasst neben der kreisfreien Stadt Halle (Saale) die Gemeinden Kabelsketal, Landsberg und Petersberg aus dem Saalekreis.

Wann öffnen die Wahllokale in Halle?

Die Wahllokale sind am 26. September 2021 von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Wer am Wahltag verhindert ist, kann bereits im Vorfeld Briefwahl beantragen und seine Stimme entweder im Wahlamt oder per Brief abgeben.

Wie finde ich das richtige Wahllokal in Halle?

Auf der Wahlbenachrichtigung finden Bürger auch das Wahllokal, in dem sie ihre Stimme abgeben können. Die Stadt verschickt die Benachrichtigung bis spätestens 4. September. Wegen der Corona-Pandemie konnten im vergangenen Jahr nicht alle Wahllokale genutzt werden, die sonst zur Verfügung standen. Senioreneinrichtungen fielen beispielsweise aus. Inwieweit in diesem Jahr Einschränkungen bei der Auswahl der Standorte bestehen, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Wer seine Benachrichtigung am Wahltag nicht findet und noch schnell schauen möchte, wo er wählen muss, findet alle Wahllokale (in der Regel Straßen zugeordnet) im Internet oder kann sich an das Wahlamt der Stadt wenden.

Was passiert, wenn man seine Wahlbenachrichtigung verloren hat?

Wer eine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, ist bereits in das Wählerverzeichnis eingetragen worden. Verliert man diese Wahlbenachrichtigung, kann man trotzdem wählen gehen, und zwar, indem man sich im Wahlraum mit dem Personalausweis oder Reisepass ausweist. Wer jedoch zwischen dem 15. August und dem 4. September keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat, steht möglicherweise nicht im Wählerverzeichnis und sollte sich an das Wahlamt von Halle wenden.

Wie und wo kann man Briefwahl in Halle beantragen?

Wer Briefwahl beantragen möchte, kann dies mit der Wahlbenachrichtigung machen. Die muss einfach entsprechend ausgefüllt und zurückgeschickt werden. Der Wähler erhält im Anschluss die Wahlunterlagen und kann sie entweder ebenfalls zurückschicken oder im Wahlamt (Rathaus) vorbeibringen. Wer keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat, kann sich ebenfalls ans Wahlamt wenden.

Wer sind die Kandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien, die man in Halle über die Erststimme wählen kann?

  • Infos im Überblick : So funktioniert die Bundestagswahl 2021
  • Fotos : Die Kanzlerkandidaten bei der Bundestagswahl 2021
  • Newsblog zur Regierungsbildung : Grüne erwarten harte Ampel-Gespräche

Der amtierende direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis 72 ist der CDU-Politiker Christoph Bernstiel. Der 37-jährige PR-Berater aus Berburg möchte mit den Schlagwörtern „Zukunft, Sicherheit und Tatkraft” ein weiteres Mal als Direktkandidat in den Bundestag einziehen.

Die Linkspartei geht erneut mit Dr. Petra Sitte ins Rennen. Die promovierte Volkswirtin ist aktuell Mitglied des Fraktionsvorstands und setzt sich „im Bundestag für eine faire Nutzung und gerechte Verteilung der digitalen Fortschritte ein”.

Der Kandidat der AfD, Alexander Raue, ist Diplom-Ingenieur für Bauwesen. Er ist 1973 in Halle geboren und seit 2014 Mitglied im AfD-Kreisverband und im Stadtrat von Halle.

Die SPD in Halle nominiert den promovierten Chemiker und Geoökologe Dr. Karamba Diaby. Er ist vor 59 Jahren im Senegal geboren und viele Jahre für die SPD in der Landespolitik tätig gewesen, bevor er 2013 erstmals in den Bundestag einzog.

Für die Grünen ist Dr. Inés Brock nominiert. Sie ist Kinder- und Jugendpsychotherapeutin und promovierte Erziehungswissenschaftlerin. Jetzt möchte sie als Expertin für Kinder-, Familien-, und Gesundheitspolitik in die Bundespolitik wechseln.

Die FDP möchte mit der 30-jährigen Yana Mark das Direktmandat für die Bundestagswahl erlangen. Die Rechtsanwältin ist außerdem Vorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion.

Welche Parteien kann man über die Zweitstimme wählen?

Die Parteien CDU, AfD, Ein paar der Kleinstparteien stellen wir Ihnen hier vor.

Wie hoch war die Wahlbeteiligung bei der letzten Bundestagswahl im Wahlkreis Halle?

Die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2017 betrug 71 % und damit 5,8 Prozentpunkte mehr als noch 2013.

Wie haben die Kandidaten aus dem Wahlkreis Halle 2017 abgeschnitten?

Mit 27,1 Prozent erreichte der CDU-Kandidat Christoph Bernstiel bei der letzten Wahl im Jahr 2017 die meisten Stimmen. Es folgen Karamba Diaby für die SPD mit 21,3% und Petra Sitte für Die Linke mit 20,3%. Die Kandidatin der AfD, Evelyn Nitsche, bekam von 17,3% der Wählerschaft ihre Stimme, der FDP-Kandidat Frank Sitta erhielt 6,7%. Danach folgten: Grit Michelmann (Die Grünen, 3,6%), Holger Wenzel (Freie Wähler, 1,7%), Malte Hirschbach (Die Partei, 1,5 %) und Tassilo Timm (MLPD, 0,4%).

Karamba Diaby (SPD), Petra Sitte (Die Linke) und Frank Sitta (FDP) zogen über die Landesliste in den Bundestag ein.

Wie haben die Parteien im Wahlkreis Halle 2017 abgeschnitten?

Die meisten Zweitstimmen in der letzten Bundestagswahl 2017 erlangte mit 26,5 Prozent die CDU, gefolgt von der Linkspartei mit 19,2 Prozent. Die drittmeisten Stimmen konnte die AfD für sich verbuchen, nämlich 17,8%. Danach folgen die SPD (14,1%), die FDP (9,0%), de Grünen (7,0%), Die Partei (1,9%), die Tierschutzallianz (1,6%), die Freien Wähler (1,0%), die BGE, die NPD und die DiB mit jeweils 0,5% der Stimmen und die MG (0,3%) und die MLPD (0,2%).

Am Abend des 26. September 2021 finden Sie hier die Ergebnisse der Wahl in Halle.

(rosa)