1. Politik
  2. Deutschland
  3. Bundestagswahl

Bundestagswahl 2021: Bei unter 25-Jährigen hätten die Grünen gewonnen

Altersunterschiede : Bei Wählern unter 25 hätten die Grünen gewonnen

Ein Blick auf die Altersstruktur unter den Wählern bei der Bundestagswahl legt nahe: Jüngere Menschen wünschen sich für Deutschland eine komplett andere Zukunft als ältere Menschen.

Bei den unter 25-Jährigen hätten nach einer Wahlanalyse von Infratest dimap für die ARD die Grünen die Wahl gewonnen. 23 Prozent der jungen Wähler gaben den Grünen ihre Stimme, dicht gefolgt von der FDP mit 21 Prozent. Auf Platz drei landete bei den unter 25-Jährigen die SPD mit 15 Prozent, die CDU/CSU erreicht in dieser Altersgruppe gerade einmal zehn Prozent.

Die Union hätte hingegen gewonnen, wäre es allein nach dem Willen der ältesten Wähler gegangen. Bei den über 70-Jährigen sind CDU und SPD die stärksten Parteien. 38 Prozent von ihnen gaben ihre Stimme der Union, während 35 Prozent die Sozialdemokraten wählten. Alle anderen Parteien landen in dieser Altersgruppe weit abgeschlagen auf den hinteren Rängen, angeführt von der FDP mit 8 Prozent und den Grünen mit sieben Prozent.

Der Unterschied zwischen jüngeren und älteren Wählern zeigt sich nicht allein in den Extremen, also als Gegensatz zwischen den jüngsten und den ältesten Wählern. Zieht man eine Trennlinie bei 60 Jahren, ergibt sich immer noch ein unterschiedliches Bild. Bei den Wählern ab 60 Jahren führen SPD (34 Prozent) und Union (33 Prozent) klar vor allen anderen Parteien. In dieser Altersgruppe kommen die Grünen auf neun Prozent, FDP und AfD auf acht Prozent, die Linke auf vier Prozent.

Bei den Unter-60-Jährigen hingegen sind die Parteien längst nicht so weit gestreut. In dieser Altersgruppe führt die SPD mit 21 Prozent, den zweiten Platz teilen sich Union und Grüne mit jeweils 18 Prozent, dann folgen FDP (14 Prozent), AfD (12 Prozent) und Linke (fünf Prozent).

Während die Union in allen Altersgruppen Wähler verlor, bekamen die Grünen durchweg neue Wähler hinzu. Die größten Zugewinne lagen bei den Grünen bei den unter 35-Jährigen. Bei der SPD wanderten hingegen Wähler unter den 18- bis 34-Jährigen ab. In allen anderen Altersgruppen legte die Partei zu, am stärksten bei den über 70-Jährigen.

(peng)