Bundestagswahl 2017 - YouGov-Umfrage: AfD deutlich dritte Kraft

YouGov : Neues Umfrage-Modell sieht AfD deutlich als dritte Kraft

Das Meinungsforschungsinstituts YouGov sieht die AfD in einem neuen Umfrage-Modell nach der Bundestagswahl mit zwölf Prozent und 85 Sitzen deutlich als drittstärkste Kraft im Bundestag.

Die Union kommt demnach auf 36 Prozent und 255 Sitze, die SPD auf 25 Prozent und 176 Sitze. Auf die AfD folgen die Linke mit 10 Prozent und 74 Sitzen, die FDP mit 7 Prozent und 52 Sitzen und die Grünen mit 6 Prozent und 44 Sitzen. Der Bundestag wäre größer als der bisherige und hätte 686 Sitze.

Die neue Umfragemethode erlaube nicht nur Aussagen zu Wahlentscheidungen bei der Zweitstimme, sondern berechne diese auch für die Erststimme, erklärte das Umfrageinstitut am Dienstag.

Nach diesem Verfahren habe YouGov bereits bei der britischen Parlamentswahl früher als andere den Verlust der absoluten Mehrheit der Tories bei der Unterhauswahl prognostiziert. Es würden sowohl aktuelle Umfrageergebnisse als auch statistische Daten zur Bevölkerung herangezogen.

Laut "stern"-RTL-Wahltrend büßte die Union einen Prozentpunkt ein und kommt nun auf 36 Prozent. Die SPD bleibt im Vergleich zur Vorwoche unverändert bei 23 Prozent. Nach dieser Forsa-Umfrage kann sich die Linke mit 10 Prozent als dritte Kraft behaupten. Die FDP gewinnt einen Punkt auf 9 Prozent hinzu und liegt damit gleichauf mit der AfD. Die Grünen verharren bei 8 Prozent.

- YouGov befragt für die Umfrage nach eigenen Angaben jeden Tag laufend etwa 1200 Bürger online.

- Das Forsa-Institut befragte vom 11. bis 15. September repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

Wenn Sie noch unsicher sind, welche Partei Sie bei der Bundestagswahl 2017 wählen sollen, probieren Sie den Wahl-O-Mat aus.

Hier geht es zur Infostrecke: Das Lexikon zur Bundestagswahl 2017

(csr)