Verhalten im Bundestag Warum der Bundestag die Sommerpause dringend braucht

Meinung | Berlin · Die Koalition peitsche viele Gesetze durchs Parlament, kritisiert die Opposition im Bundestag. Dabei bleibe viel zu wenig Zeit. Das wollte die Union am Freitag im Bundestag sachlich diskutieren – doch es kam anders. Warum das Parlament im Herbst einen Neustart braucht.

 Michael Schrodi (SPD, M), Abgeordneter, läuft brüllend durch den Plenarsaal in Richtung Unionsfraktion und kassiert dafür ein Ordnungsgeld in der letzten Sitzung vor der Sommerpause im Bundestag.

Michael Schrodi (SPD, M), Abgeordneter, läuft brüllend durch den Plenarsaal in Richtung Unionsfraktion und kassiert dafür ein Ordnungsgeld in der letzten Sitzung vor der Sommerpause im Bundestag.

Foto: dpa/Michael Kappeler

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie: Da beantragt die Union für den Freitagvormittag eine Debatte im Bundestag über das Heizungsgesetz, dessen Verabschiedung das Bundesverfassungsgericht zwischenzeitlich gestoppt hatte. Deswegen sollte es über den Umgang zwischen Regierungs- und Oppositionsfraktionen im Parlament gehen, Stichwort Fristverkürzungen, von denen es in dieser Legislaturperiode bereits viele gab. Aber der Austausch könnte, so die Hoffnung mancher Parlamentarier, auch die Aufgeregtheiten im Parlament kurz vor der Sommerpause ein wenig befrieden.