Bundestag beschließt Musterfeststellungsklage

„Meilenstein“ für Verbraucher: Bundestag beschließt Musterfeststellungsklage

Mit Musterfeststellungsklagen sollen Betroffene, vertreten durch Verbände, gemeinsam gegen Unternehmen vorgehen können. Die Fraktionen von Union und SPD stimmten geschlossen für das Gesetz, die Oppositionsfraktionen hingegen geschlossen dagegen.

Der Bundestag hat am Donnerstag das Gesetz zur Einführung einer Musterfeststellungsklage beschlossen. Das Gesetz soll am 1. November in Kraft treten, damit mögliche Ansprüche geschädigter VW-Kunden nicht verjähren.

Bei der Klage handelt es sich um ein vorgeschaltetes Verfahren - es wird "festgestellt", welche Ansprüche es gibt. Anschließend müssen diese von den Verbrauchern individuell durchgesetzt werden.

  • Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale-Bundesverbands (Archiv).
    Verbraucherschützer zum Dieselskandal : „Die Schonfrist für die Autoindustrie ist vorbei“

Vertreter der Regierungskoalition nannten die Musterklage einen "Meilenstein", das für viele Millionen Verbraucher die Rechtsdurchsetzung verbessere. Die Opposition sprach von einer "Mogelpackung" und kritisierte zahlreiche Fehler und Mängel. Zudem sei das Gesetz in zu großer Eile "durchgepeitscht" worden.

(vek/AFP)