Bundeskanzlerin Angela Merkel reist zum Staatsbeuch nach Burkina Faso, Mali und Niger

Besuch in Sahel-Zone : Merkel reist nach Burkina Faso, Mali und Niger

Die Kanzlerin zu Gast in der Sahel-Zone. Am Mittwoch reist Angela Merkel nach Burkina Faso, Mali und Niger. Die Themen liegen auf der Hand: Merkel will die von Terrorismus gebeutelten Länder unterstützen.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) startet an diesem Mittwoch (ca. 11.00 Uhr) zu einem dreitägigen Besuch der westafrikanischen Krisenländer Burkina Faso, Mali und Niger. Angesichts zunehmender terroristischer Bedrohungen, ethnischer Konflikte und staatlicher Instabilität in der Region will Merkel ein Zeichen der Unterstützung für die demokratisch gewählten Regierungen dort senden. Für die EU und Deutschland hat die Entwicklung der Sahel-Länder große Priorität, da zunehmende Instabilität Auswirkungen auf Migrationsbewegungen in Richtung Europa haben können.

Am Mittwochabend wird Merkel in Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, von Präsident Roch Marc Kaboré empfangen. Anschließend ist ein Treffen mit allen Präsidenten der 2014 in Leben gerufenen Regionalorganisation G5 Sahel geplant, zu der neben Burkina Faso, Mali und Niger auch Mauretanien und Tschad gehören. Bei dem Gespräch dürfte es vor allem darum gehen, wie die Effizienz der G5-Anti-Terror-Truppe verbessert werden kann. Nach Expertenangaben geht die Truppe, die bis zu 5000 Soldaten umfassen soll, bislang wenig professionell vor. An diesem Donnerstag will Merkel die Bundeswehrsoldaten im nordmalischen Gao besuchen.

(mja/dpa)
Mehr von RP ONLINE