1. Politik
  2. Deutschland

Zahlpause: Bundesangestellte bekommen sechs Wochen kein Gehalt

Zahlpause : Bundesangestellte bekommen sechs Wochen kein Gehalt

Berlin (rpo). Die Angestellten des Bundes bekommen zum Jahresende sechs Wochen lang kein Geld. Mitte November wird das letzte Gehalt des Jahres ausgezahlt. Den nächsten Lohn gibt es dann erst Anfang Januar. Hintergrund ist die Verlegung der Gehaltszahlungen von der Mitte des Monats auf das Monatsende.

Das gehe aus einem internen Schreiben des Bundesinnenministeriums an alle Bundesbehörden hervor, berichtet der Berliner "Tagesspiegel" vorab. Eine Sprecherin des Innenministeriums habe die Pläne bestätigt.

Der Zeitung zufolge erhalten alle Angestellten, für die der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) gilt, in diesem Jahr zum letzten Mal Mitte November das Gehalt ausgezahlt - inklusive Weihnachtsgeld. Das Gehalt für Dezember fänden sie dann erst am 2. Januar 2007 auf ihrem Konto, schrieb das Blatt. Betroffen von der Regelung seien mehr als 170.000 Beschäftigte bei den Bundesministerien, den Bundesbehörden, aber auch Zollmitarbeiter, Krankenschwestern in Bundeswehrkrankenhäusern und die Soldaten der Bundeswehr.

Hintergrund der sechswöchigen Zahlungspause über die Weihnachtszeit sei der im vergangenen September mit der Gewerkschaft Verdi abgeschlossene Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, schrieb die Zeitung. Er sehe vor, dass die Gehaltszahlungen von der Mitte des Monats auf das Monatsende verlegt werden.

(afp2)