Böhmermann ist SPD-Mitglied in Köthen – Sprecher erklärt Aufnahme für „unwirksam“

#neustart19 : Böhmermann ist SPD-Mitglied in Köthen – Sprecher erklärt Aufnahme für „unwirksam“

Der TV-Satiriker Jan Böhmermann hat nach eigenen Worten die SPD-Mitgliedschaft in Köthen (Sachsen-Anhalt) erhalten. Zwar bestätigt der SPD-Landesverband die Aufnahme – erklärt sie aber dennoch für ungültig.

„Ich danke meinem neuen Ortsverein Köthen für die schnelle und skrupellose Bestätigung meiner Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands“, schrieb der 38-Jährige am Samstagvormittag im Kurznachrichtendienst Twitter. „Ich, Jan Böhmermann, bewerbe mich als SPD Vorsitzender.“

Der Sprecher der SPD-Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Martin Krems-Möbbeck, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur zwar, dass Böhmermann aufgenommen wurde. Er erklärte jedoch, dass das formal nicht gehe, weil Böhmermann nicht in Köthen wohne. Es gebe zwar Ausnahmemöglichkeiten, wenn beide Kreisverbände beteiligt seien - nach bisherigem Kenntnisstand seien die zuständigen Sozialdemokraten an Böhmermanns Heimatort Köln aber nicht involviert gewesen. „Deswegen ist die Aufnahme derzeit unwirksam.“

Der Komiker hatte am Donnerstagabend seine Kampagne #neustart19 begonnen. Kritiker zweifeln allerdings an der Ernsthaftigkeit der Aktion. Selbst wenn Böhmermann Mitglied werden sollte, hat er noch einige Hürden auf dem Weg zum SPD-Vorsitz zu überwinden: Förmliche Voraussetzung einer Kandidatur ist die Unterstützung von mindestens fünf Unterbezirken, einem Bezirk oder einem Landesverband. Die Abgabefrist für Bewerbungen um den SPD-Vorsitz - bevorzugt als Doppelspitze von Mann und Frau - läuft am Sonntag um 18 Uhr ab.

(lukra/dpa)