Tag der Frauenunion: Kramp-Karrenbauer verteidigt höhere Mütterrente

Tag der Frauenunion : Kramp-Karrenbauer verteidigt höhere Mütterrente

Zum Auftakt des Tags der Frauenunion hat Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) vor einem "Lächerlichmachen" der Mütterrente gewarnt.

"Die ablehnenden Stimmen aus der Wirtschaft gegen die Mütterrente verstehe ich nicht. Es geht um die Leistung von 8,5 Millionen Frauen und auch Männern bei der Erziehung von Kindern", sagte Kramp-Karrenbauer. Diese Leistung dürfe nicht lächerlich gemacht werden. "Diese Mütter dürfen nicht mit Herablassung behandelt werden."

Kramp-Karrenbauer kündigte an, dass die Union die Aufstockung der Renten für ältere Frauen umsetzen werde. "Der Beitragssatz zur Rente ist so niedrig wie seit Jahren nicht. Es gibt genug Spielraum, einen weiteren Punkt bei der Mütterrente mit insgesamt 6,5 Milliarden Euro zu finanzieren."

Die Mütterrente ist das Prestigeprojekt der Union. Es war das einzige Wahlkampfversprechen, das nicht unter Finanzierungsvorbehalt gestellt wurde. Nach den Plänen sollen alle Mütter, die ihre Kinder vor 1992 geboren haben, in der Rente besser gestellt werden. Pro Kind soll ihnen künftig ein Rentenpunkt zusätzlich gutgeschrieben werden. Im Westen entspricht dies aktuell einer monatlichen Zahlung von 28 Euro.

(qua)
Mehr von RP ONLINE