Kommentar zum Abbau der kalten Progression