1. Politik
  2. Deutschland
  3. News aus Berlin

Berliner Bühne: Die Hauptstadt zu Gast bei der RP

Berliner Bühne : Die Hauptstadt zu Gast bei der RP

Berlin (RP). Ein Jubiläum und so viel Politik-Prominenz wie nie: Der zehnte Redaktionsempfang der Rheinischen Post in Berlin brachte mehr als 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien in den Räumen des Parlamentsbüros an der Schumannstraße zusammen und demonstrierte eindrucksvoll die gewachsene Bedeutung unserer Zeitung auf dem Berliner Parkett.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kam mit ihrem Sprecher Steffen Seibert und gönnte sich nach einer energisch geführten Bundestagsdebatte Abwechslung und Entspannung bei einem Glas ihres Lieblingsweins Barolo. Gut gelaunt plauderte die Kanzlerin mit den RP-Herausgebern Gottfried Arnold und Esther Betz und erkundigte sich bei Clemens Bauer, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Mediengruppe RP, wie die Zeitung den Wandel in der Medienlandschaft gestaltet.

Die Chefredakteure der tschechischen Partnerzeitungen der RP, Robert Cásensky und Dalibor Balsinek, nutzten ihre Stippvisite in Berlin, um der Kanzlerin Einblicke in das osteuropäische Zeitungsgeschäft zu geben. Später zog sich die Regierungschefin mit RP-Chefredakteur Sven Gösmann und dem Leiter der Parlamentsredaktion, Michael Bröcker, zum ruhigen Gespräch in ein zur Lounge umfunktioniertes Büro zurück.

Doppel-Besucher Lammert und Rösler

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) und Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) waren gleich doppelt zu Gast, nachdem sie das Fest vorübergehend wegen eines Termins verlassen mussten. Lammert, der sich über die mangelnde Teilnahme an der abendlichen Bundestagssitzung zur Außenpolitik ärgerte, nahm kurzerhand einige Abgeordnete vom RP-Empfang mit ins Plenum. Zum gemütlichen Weinchen kam er später zurück.

Merkels Minister, deren Kabinettssitzung am Mittwochmorgen wegen der Haushaltsdebatte ausfiel, konnten ihre Gespräche mühelos am Abend bei rheinisch-bodenständiger Kost (Kartoffelsalat, Quiche, Sauerbraten) in den RP-Räumen nachholen. Die Kabinettsmannschaft war fast vollständig vertreten. Außenminister und Vizekanzler Guido Westerwelle (FDP) kam nach einem Telefonat mit seinem irischen Amtskollegen zur Euro-Krise vorbei und genoss die Ablenkung bei Weißwein und Häppchen.

Auch Innenminister Thomas de Maizière (CDU), Wirtschaftsressortchef Rainer Brüderle (FDP), Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU), Bildungsministerin Annette Schavan (CDU), Kanzleramtschef Ronald Pofalla (CDU) und Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) zeigten sich von der gemütlichen Atmosphäre angetan.

Alle Fraktionschefs waren da

Aus dem Bundestag waren alle Vorsitzenden der Parteien gekommen. CDU-Fraktionschef Volker Kauder, der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier, die Grünen Renate Künast und Jürgen Trittin sowie CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich und Linken-Chefin Gesine Lötzsch. CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt tauschte sich mit der hochschwangeren SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles (im Januar kommt das erste Kind) und Christian Lindner von der FDP aus.

  • Ascheplatz des Tennisclubs Blau-Weiß Erkrath 1955
    Politik in Erkrath : Politik: Tennissportanlage soll bleiben
  • Jens Voss
    KR wie Krefeld : Das Klima und die CDU
  • Nicht bekannt für diplomatische Worte: SPD-Fraktionschef
    Politik in Rommerskirchen : Viel Gegenwind für SPD-Chef Heinz Peter Gless

Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth flüchtete aufgrund der Enge in den Büroräumen zwischendurch auf die beheizte Dachterrasse und traf dort auf Fraktions-Geschäftsführer Volker Beck. Auch der neue NRW-FDP-Chef Daniel Bahr und die rheinland-pfälzische CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner hatten reichlich Freude an dem ungezwungenen Ambiente des Empfangs. Die SPD war mit Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig, den Finanz-Staatssekretären Werner Gatzer und Jörg Asmussen sowie den Abgeordneten Joachim Poß, Garrelt Duin, Hubertus Heil und Thomas Oppermann und Schatzmeisterin Barbara Hendricks besonders prominent vertreten. Aus dem NRW-Kabinett waren Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) und Europaministerin Angelica Schwall-Düren (SPD) an die Spree gereist.

Die Berliner RP-Korrespondenten Eva Quadbeck, Gregor Mayntz und Birgit Marschall gaben sich alle Mühe, jeden Gast persönlich zu begrüßen, der den Weg in die Schumannstraße gegenüber des Deutschen Theaters gefunden hatten. An dem Abend verhindert waren Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (Arbeitsministerkonferenz in Wiesbaden) sowie aus nachvollziehbaren Gründen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU). Guttenbergs Frau Stephanie feierte an dem Tag, dem 24. November, ihren Geburtstag.

In seiner Begrüßungsrede wies Chefredakteur Sven Gösmann die Gäste darauf hin, dass die "Stimme des Westens" aus Berlin künftig noch vernehmbarer wird. Die Aachener Zeitung, vertreten durch den anwesenden Chefredakteur Bernd Mathieu, und die Rhein-Zeitung aus Koblenz (Chefredakteur Christian Lindner war gekommen) übernehmen künftig die Berichte aus dem Berliner RP-Büro. Ein schönes Kompliment am Ende eines gelungenen Empfangs.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Hauptstadt zu Gast bei der RP