1. Politik
  2. Deutschland

Wählergunst: Beliebtheit: Steinmeier überholt Merkel

Wählergunst : Beliebtheit: Steinmeier überholt Merkel

Berlin/Mainz (RPO). Bundeskanzlerin Angela Merkel ist nicht mehr die beliebteste Politikerin in Deutschland. Sie hat ihren Spitzenplatz an Außenminister Frank-Walter Steinmeier von der SPD verloren. Das ist ein Ergebnis des aktuellen Politbarometers.

Hinter Steinmeier und Merkel folgt mit einem Sprung nach vorn der aus dem Amt geschiedene Vizekanzler Franz Müntefering vor Finanzminister Peer Steinbrück (beide SPD) und Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU). Dahinter liegen Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) und SPD-Chef Kurt Beck. Die drei letzten Plätze belegen Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU), FDP-Chef Guido Westerwelle und Linke-Parteichef Oskar Lafontaine.

Die SPD hat sich dem neuen ZDF-Politbarometer zufolge in der Wählergunst wieder etwas verbessert. In der politischen Stimmung kommen die Sozialdemokraten jetzt auf 33 Prozent, das sind 3 Prozentpunkte mehr als vor zwei Wochen, wie das ZDF am Freitag mitteilte. Die Union bleibt bei 41 Prozent. Die FDP verliert 2 Punkte auf 5 Prozent. Die Linke büßt sogar 5 Punkte ein und erreicht 7 Prozent. Die Grünen legen um 2 Prozentpunkte auf 10 Prozent zu.

Auch in der Sonntagsfrage, die längerfristige Überzeugungen einbezieht, kann sich die SPD um einen Punkt auf 31 Prozent verbessern. Die Union erreicht unverändert 40 Prozent. Die FDP erhielt 6 Prozent (minus 1), die Linke 9 Prozent (minus 1) und die Grünen ebenfalls 9 Prozent (plus 1).

Zur Halbzeit der Legislaturperiode beklagt eine Mehrheit der Bürger eine Blockade in der großen Koalition. Drei Viertel halten den Vorwurf für zutreffend, dass Union und SPD sich in wichtigen Fragen gegenseitig blockieren. 18 Prozent sehen das nicht so. 61 Prozent sehen die Schuld für die Blockade gleichermaßen bei Union und SPD. 8 Prozent halten die Union und 5 Prozent die SPD für den Hauptschuldigen. 56 Prozent erwarten auch kaum eine Besserung im Verhältnis der Regierungsparteien. 31 Prozent glauben an eine Verschlechterung und nur 9 Prozent an eine Besserung.

Ungeachtet der guten Werte für Steinmeier liegt Beck in der Kanzlerkandidatenfrage der SPD-Chef mit 15 Prozent knapp vor dem Außenminister mit 13 Prozent. In der Frage der Erwartung, wer tatsächlich Kanzlerkandidat der SPD wird, nennen 36 Prozent Beck und nur 8 Prozent Steinmeier.

Für das ZDF-Politbarometer befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen vom 19. bis 21. November 1303 Wahlberechtigte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Münteferings geheime Talente

(afp)