1. Politik
  2. Deutschland

Verhandlungen in entscheidender Runde: Bayern soll Transrapid-Risiko tragen

Verhandlungen in entscheidender Runde : Bayern soll Transrapid-Risiko tragen

Berlin (RPO). SPD-Haushaltsexperte Carsten Schneider hat das Land Bayern aufgefordert, das Risiko für höhere Baukosten beim Transrapid zu übernehmen. Am Montag kommt es in Berlin zur voraussichtlich entscheidenden Verhandlunsrunde über die Finanzierung der geplanten Magnetschwebebahn Transrapid in München.

"Das kann Bayern nicht beim Bund abladen", sagte Schneider der "Berliner Zeitung" (Montagausgabe). Die Risikoübernahme und die "deutliche" Aufstockung des bayerischen Anteils seien die Bedingungen dafür, dass der Bund seinen Zuschuss von 550 Millionen Euro auf maximal 925 Millionen Euro erhöhe, betonte Schneider.

Am Montag kommen Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und sein bayerischer Amtskollege Erwin Huber (CSU) in Berlin zu Gesprächen über die Finanzierung des mindestens 1,85 Milliarden Euro teuren Projektes zusammen.

Zuvor hieß es auch in Medienberichten, der Bund wolle das Risiko eventueller Mehrkosten allein dem Freistaat aufbürden. Unter Berufung auf einen Vertrauten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel", der Bund sei lediglich bereit, 925 Millionen Euro zu zahlen. Falls der Baupreis über die bislang veranschlagten 1,85 Milliarden Euro steigen sollte, werde es aus Berlin keinen weiteren Cent geben.

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee und Finanzminister Peer Steinbrück (beide SPD) haben sich dem Bericht zufolge inzwischen mit Kanzleramtsminister Thomas de Maizière (CDU) auf die Aufstockung des Bundesanteils von bisher 550 Millionen Euro verständigt. Bislang hatten Tiefensee und Steinbrück hier immer noch gezögert.

Der Transrapid soll den Münchner Flughafen mit dem Hauptbahnhof verbinden. Die 37 Kilometer lange Trasse ist auch in Bayern höchst umstritten. Während die Staatsregierung die Magnetschwebebahn verwirklichen will, wehren sich die Stadt München, mehrere Umlandgemeinden und die Landtagsopposition energisch gegen das Projekt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der neue Transrapid

(afp)