Bayern förderte Pornoplattform "larotika"

Plattform für Erotikfilme : Freistaat Bayern förderte digitalen Porno-Flohmarkt

Für eine An- und Verkaufsplattform für Pornofilme hat das Bundesland Bayern Zuschüsse im fünfstelligen Euro-Bereich bereitgestellt. Der digitale Porno-Flohmarkt wirbt offen mit der Förderung.

Das Wirtschaftsministerium in Münche bestätigte am Donnerstag dem Bayerischen Rundfunk (BR) das die Förderung stattgefunden habe. Die Bayern Innovativ GmbH in Nürnberg soll im Auftrag des Ministeriums einen sogenannten Innovationsgutschein an das Porno-Startup ausgegeben haben.

Der Hinweis auf den Förderungsgutschein und die erfolgreiche Vorstellung des Projektes bei der Bayern Innovativ GmbH findet sich weiterhin auf der Internetseite der Plattform. Das Startup soll den Zuschuss im November 2012 für das Projekt "Online An- und Verkaufsplattform für Privatkunden von Erotikfilmen ab 18" erhalten.

Die Plattform funktioniert ähnlich wie etwa das Angebot "rebuy". Kunden können hier gebrauchte Artikel erwerben, aber auch selbst welche verkaufen. Der Verkauf erfolgt jedoch nicht wie bei ebay direkt an andere Kunden, sondern über den Anbieter der Plattform. Der Anbieter unterzieht die Artikel gegebenenfalls einer Generalüberholung und verkauft sie dann weiter. Der vorherige Besitzer erhält dann einen zuvor festgelegten Preis.

Wie es zu der Förderung kam, war am Donnerstag zunächst unklar. Die Bayern Innovativ GmbH wollte auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa keine Stellungnahme abgeben. Die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Annette Karl, äußerte sich im BR empört: "Innovationsgutscheine sollen junge Unternehmen stützen und nicht die Verbreitung von Pornografie."

(dpa/ac)
Mehr von RP ONLINE