1. Politik
  2. Deutschland

Bafög: Bildungsministerin Anja Karliczek will mehr Studenten unterstützen

Neue Bildungsbiografien : Bildungsministerin Karliczek will mehr Studenten mit Bafög unterstützen

Bildungsministerin Anja Karliczek will das Bafög-System ausbauen. Sie will unter anderem die Altersgrenze für Studierende nach hinten verschieben. Die Förderung soll außerdem nicht mehr mit der Regelstudienzeit auslaufen.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) will die staatliche Unterstützung von Schülern, Studenten und Auszubildenden überarbeiten. "Wir brauchen in der neuen Wahlperiode eine Weiterentwicklung des Bafög", sagte die CDU-Politikerin der "Augsburger Allgemeinen". Die Ausbildungsunterstützung müsse an veränderte Rahmenbedingungen angepasst werden.

Unter anderem will die Bildungsministerin die Bafög-Altersgrenze für Studierende nach hinten verschieben. "Wir wollen auch mehr für Menschen tun, die später im Leben noch ein Studium anstreben, auch wenn sie zum Beispiel bereits älter als 35 Jahre sind", sagte Karliczek der Zeitung. Die Förderung solle nicht mehr automatisch mit der Regelstudienzeit auslaufen.

Die CDU-Politikerin sprach sich zudem dafür aus, dass der Staat auch eine Zweitausbildung finanziell unterstützen müsse. Das Bafög müsse neuen Bildungsbiografien gerecht werden, "die nicht mehr so einheitlich ablaufen wie früher".

Während der Corona-Pandemie hat der Bund Studierenden nicht nur mit dem Bafög, sondern auch mit einer Überbrückungshilfe zur Seite gestanden. Bis zu 500 Euro konnten Betroffene monatlich als Zuschuss erhalten, wenn ihnen nachweislich der Nebenjob wegbrach und sie in finanzielle Schwierigkeiten gerieten. Laut Karliczek griff der Bund über 100.000 Studierenden mit 172 Millionen Euro unter die Arme.

(zim/AFP)