Angela Merkel gibt Amt als CDU-Chefin ab: Wie geht es jetzt weiter?

Merkel hört als Parteivorsitzende auf : Wie geht es jetzt weiter mit der CDU?

Erklärung im Wortlaut: Angela Merkel verzichtet auf den CDU-Parteivorsitz

Angela Merkel tritt im Dezember nicht mehr zur Wahl des CDU-Parteivorsitzenden an. Wie geht es jetzt weiter? Die Fakten im Überblick.

Wann wird der neue CDU-Parteivorsitzende gewählt?

Vom 7. bis 8. Dezember trifft sich die CDU turnusmäßig zu ihrem Bundesparteitag in Hamburg. Dort wird auch der neue Parteivorsitzende gewählt. Angela Merkel tritt dazu nicht mehr an. Sie hatte das Amt seit 2000 inne und wurde mehrfach wiedergewählt, zuletzt 2016 auf dem Bundesparteitag in Essen mit 89,5 Prozent der Stimmen. Nur Helmut Kohl war länger Parteivorsitzender als Merkel, 25 Jahre. Selbst Konrad Adenauer bringt es bloß auf 16 Jahre.

Angela Merkel kündigt Ende ihrer politischen Karriere an

Welche Kandidaten kommen für den Parteivorsitz in Frage?

Mehrere CDU-Politiker haben Berichten zufolge bereits ihr Interesse am Parteivorsitz erklärt, darunter der frühere Unionsfraktionsvorsitzende Friedrich Merz, Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Gesundheitsminister Jens Spahn.

Bleibt Angela Merkel Kanzlerin?

Ihr Amt als Parteivorsitzende gibt sie zwar auf, Kanzlerin aber will sie vorerst bleiben. Allerdings hat Merkel angekündigt, 2021 nicht mehr für den Bundestag zu kandidieren. Das schließt eine weitere Kandidatur als Bundeskanzlerin aus. Spätestens nach den Wahlen 2021 wird Merkel also nicht mehr Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland sein. „Heute ist das Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel eingeläutet worden“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende im NRW-Landtag, Thomas Kutschaty, unserer Redaktion zu der Ankündigung Merkels.

(seda)
Mehr von RP ONLINE