1. Politik
  2. Deutschland

Castor-Transport gestartet: Am Donnerstag rollt er durch Schwerin

Castor-Transport gestartet : Am Donnerstag rollt er durch Schwerin

Schwerin (RPO). Der für Deutschland bestimmte Castor-Transport aus Südfrankreich ist am Dienstagabend um 20 Uhr in Aix-en-Provence gestartet. Er wurde begleitet von Dutzenden Polizeifahrzeugen und zwei Hubschraubern.

Aktivisten von Greenpeace und französische Kernkraftkritiker entrollten ihre Transparente. Der Castor-Transport von Cadarache in Südfrankreich in das atomare Zwischenlager Nord bei Lubmin soll den Planungen zufolge Mecklenburg-Vorpommern am Donnerstag erreichen. Das teilte das Innenministerium am Dienstag in Schwerin mit. Nähere Angaben zum Streckenverlauf und zum Zeitplan machte das Ministerium nicht.

Wegen der angekündigten Proteste sind laut Ministerium rund 3.000 Polizisten im nordostdeutschen Bundesland im Einsatz, davon 1.800 aus anderen Bundesländern. Darüber hinaus wird der Transport von der Bundesgrenze bis in Zwischenlager von der Bundespolizei begleitet. Derzeit sind elf Mahnwachen entlang der Zugstrecke angemeldet.

Mit dem bevorstehenden Transport sollen vier Castor-Behälter mit mehr als 2.400 Brennstäben aus dem ehemaligen Atomfrachter "Otto Hahn" sowie aus dem ehemaligen Forschungszentrum Karlsruhe nach Deutschland zurückkommen.

Der Castor-Transport fährt voraussichtlich noch am Abend vom rund 30 Kilometer von Cadarache entfernten Güterbahnhof in Aix-en-Provence ab. Atomkraftgegner haben Protestaktionen und Gleisblockaden vor allem entlang des letzten, 22 Kilometer langen Bahntrassenabschnitts zwischen Greifswald und Lubmin angekündigt.

(apd/csh)