1. Politik
  2. Deutschland

AfD will Schließung deutscher Grenze - Lage in der Türkei zugespitzt

Der Kanzlerin „ins Lenkrad greifen“ : Zuspitzung in der Türkei - AfD will Schließung der deutschen Grenze

Die AfD will, dass Deutschland wegen der nach Europa drängenden Migranten und Flüchtlinge die nationalen Grenzen dicht macht. Parteichef Jörg Meuthen warf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, sie schaue der Eskalation der Lage „tatenlos zu“.

„Griechenland und Bulgarien müssen von uns volle finanzielle und logistische Unterstützung für den erforderlichen robusten Außengrenzenschutz erhalten“, schrieb Parteichef Jörg Meuthen am Montag auf seiner Facebook-Seite. Als „zweiter Sperrriegel“ müssten zugleich „Schutzvorkehrungen“ an den deutschen Grenzen getroffen werden.

Die Abgeordneten der Union im Bundestag sollten der Kanzlerin jetzt „ins Lenkrad“ greifen und eine „Vollbremsung“ veranlassen, um eine Schließung der Grenzen herbeizuführen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Samstag erklärt, dass für Migranten die Tore zur EU geöffnet seien. Daraufhin hatten Tausende Menschen - darunter viele Syrer, Iraner und Afghanen - versucht, nach Griechenland zu gelangen. Griechische Sicherheitskräfte hielten sie auf.

(ala/dpa)