AfD: Höcke und Gauland wollen Mahnwache am Kanzleramt in Berlin abhalten

AfD : Höcke und Gauland wollen Mahnwache am Kanzleramt abhalten

Führende AfD-Politiker haben sich nach dem Anschlag auf in Berlin zu einer Mahnwache vor dem Bundeskanzleramt am Mittwochabend angekündigt.

Sowohl Thüringens Landes- und Fraktionschef Björn Höcke, als auch der stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende Alexander Gauland haben ihre Teilnahme zugesagt. Gauland hatte am Dienstag die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung für den Anschlag verantwortlich gemacht. "Es reicht!", schrieb Höcke zu der Mahnwache auf Facebook. "Gesicht zeigen in Berlin! Den Opfern des feigen Anschlags ein würdiges Gedenken." Zu den Veranstaltern gehört den Angaben nach der Ideologe der Neuen Rechten, Götz Kubitschek.

Unterdessen hat die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner die AfD kritisiert. Deren nordrhein-westfälischer Landeschef Marcus Pretzell hatte die Kanzlerin für das Attentat in Berlin verantwortlich gemacht. "Wer Angela Merkel persönlich die Schuld für den Anschlag gibt, sie "ihre Toten" nennt, ist geschmack- und respektlos. Ich habe den Eindruck, die AfD hat nur darauf gewartet, dass etwas in Deutschland passiert, um perfide Kapital daraus zu schlagen." Pretzell hatte im Kurznachrichtendienst Twitter geschrieben: "Wann schlägt der deutsche Rechtsstaat zurück? Wann hört diese verfluchte Heuchelei endlich auf? Es sind Merkels Tote!"

(felt/dpa)
Mehr von RP ONLINE