Kultusminister wollen Zahl reduzieren: 7,5 Millionen Analphabeten in Deutschland

Kultusminister wollen Zahl reduzieren : 7,5 Millionen Analphabeten in Deutschland

Die Kultusminister der Länder wollen mehr gegen Analphabetismus in Deutschland tun. Bei ihrer Tagung in Berlin berieten die Ressortchefs darüber am Donnerstag mit der Präsidentin des Volkshochschul-Verbandes, Rita Süssmuth.

Der Chef der Kultusministerkonferenz, Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD), sagte, in den Ländern gebe es seit Jahren Alphabetisierungskurse mit mehr als 20.000 Teilnehmern pro Jahr, 90 Prozent davon an Volkshochschulen. Es gebe aber noch viel zu tun.

Einer Studie zufolge können 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland kaum lesen und schreiben. Die Länder wollen nun unter anderem Koordinationsstellen einrichten, die sich um das Thema kümmern, Angebote bündeln und die Zusammenarbeit mit Sozialpartnern und dem Bund verbessern. Süssmuth forderte mehr Kurse für Erwachsene - wohnortnah und erschwinglich.

Die Kultusminister tagen noch bis Freitag in Berlin. Am Donnerstagnachmittag wollte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu dem Treffen dazustoßen. Es ist der erste Besuch eines Regierungschefs in der Geschichte der Kultusministerkonferenz.

(APD)
Mehr von RP ONLINE