Bundesamt für Migration: 300 zusätzliche Mitarbeiter sollen Asylverfahren beschleunigen

Bundesamt für Migration : 300 zusätzliche Mitarbeiter sollen Asylverfahren beschleunigen

Zusätzliche Mitarbeiter beim Bundesamt für Migration sollen helfen, die Rekordzahl von Asylanträgen in diesem Jahr schneller zu bewältigen. Die Zahl der Asylanträge ist im Vergleich zum Vorjahr um 56,6 Prozent gestiegen.

In den Haushaltsberatungen seien dafür 300 zusätzliche Stellen bewilligt worden, teilten die Haushaltspolitiker Norbert Barthle (CDU) und Reinhard Brandl (CSU) am Donnerstag in Berlin mit. Zusammen mit dem im Regierungsentwurf bereits enthaltenen Zuwachs um 50 Stellen stünden der Behörde damit im nächsten Jahr 350 Mitarbeiter mehr zur Verfügung. Eine entsprechende Forderung stammt von Innenminister Thomas de Maiziere (CDU).

Die Personal- und Sachmittel des Bundesamts steigen um rund 37 Millionen Euro. In diesem Jahr haben bislang 158.080 Personen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Asyl beantragt. Dies sind 56,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. De Maiziere rechnet bis zum Jahresende mit bis zu 200.000 Anträgen. Die mit Abstand meisten Asylsuchenden stammen aus Syrien. Der stark beanspruchten Bundespolizei wurden laut CSU in der Haushaltssitzung 406 neue Stellen bewilligt, um ihren Aufgaben besser nachkommen zu können. Die finanziellen Mittel werden um 113 Millionen Euro aufgestockt.

(REU)
Mehr von RP ONLINE