1. Politik
  2. Deutschland
  3. 30 Jahre Deutsche Einheit

30 Jahre Wiedervereinigung: Freunde fürs Leben

30 Jahre Wiedervereinigung : Freunde fürs Leben

Was das rheinische Heimatverständnis mit der deutschen Einheit zu tun hat.

Für den Rheinländer lag Paris schon immer näher als Berlin. Selbst Adenauer dachte darüber nach, ob die rheinischen Lande nicht vor allem mit Frankreich kooperieren sollten. Das war 1919. Das Reich war zwar nicht geteilt, nach der Katastrophe des Ersten Weltkriegs aber innerlich gespalten. Separatisten und Extremisten wollten das Machtvakuum nutzen. Im Rheinland stellte sich die nationale Frage anders als sonst im Reich. Die tiefe Ablehnung alles Preußischen ließ Gedankenspiele zu, die später eine Rolle bei der Gründung der Bonner Republik spielten.

Der Rheinländer definiert sich bis heute freilich aus einem Heimatbegriff, der nur bedingt mit dem französischen vergleichbar ist. Denn beim Heimatverständnis stehen Freude und Gemeinschaft im Vordergrund, Erfahrungen, die im heimischen Umfeld leichter zu machen sind als auf Staatsebene. Man muss nicht im Schatten des Kölner Doms leben, um ein Bewusstsein für den Wert seines lokalen Umfelds zu entwickeln. Das gelingt auch in jedem Dorf, um dessen Kirchturm sich eine selbstbewusste Identität entfaltet. Viele sind stolz auf die Schönheit der Heimat, der Natur, des Rheins, der Dörfer und Städtchen.

All das beeinflusst auch die Frage, wie die Wiedervereinigung wahrgenommen wird. Die rheinische Sicht ist klar: als Geschenk der Geschichte. Verbunden aber nicht mit dem Blick auf die Größe des Staates, sondern auf leidgeprüfte Menschen. Wie eine große, durch Schicksalsschläge getrennte Familie konnten die Deutschen wieder zueinanderfinden.

Dabei hilft bis heute das rheinische Heimatverständnis. Es ist herzlich, offen, lässt Teilhabe zu, kennt keine Ausgrenzung. Der Versuch rechter Gruppen, das Nationale über die Heimat zu stellen, wird als Bedrohung des rheinischen Miteinanders empfunden. Die Zeit der Spaltung und der Erbfeinde aber ist vorbei. Gesucht und gefunden werden Freunde fürs Leben – in Paris und Berlin, in Europa.