1. Politik

Düsseldorf/Berlin: De Maizière macht Kötter Druck

Düsseldorf/Berlin : De Maizière macht Kötter Druck

Der Bundesinnenminister nimmt die Airport-Sicherheitsfirma in die Pflicht.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nimmt wegen der Schwierigkeiten an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen das zuständige Security-Unternehmen Kötter in die Pflicht. Die Firma habe ein Qualitätsproblem, sagte de Maizière unserer Redaktion. "Bei der Firma, die in Düsseldorf und Köln die Luftsicherheitsüberprüfung vornimmt, haben wir in der Vergangenheit immer mal wieder Anlass zu Nachfragen gehabt. Dem ist die Bundespolizei immer ebenso zügig wie sorgfältig nachgegangen. So machen wir es auch in der aktuellen Situation, in der viele Passagiere lange Wartezeiten haben. Sicherheit geht vor Schnelligkeit, aber es ist auch klar: Die Firma hat bestimmte Leistungen zugesagt, und die muss sie erfüllen", betonte de Maizière.

Seit zwei Monaten kommt es am Düsseldorfer Airports zu langen Warteschlangen. Hauptgrund sind personelle Probleme der Firma Kötter. So sollen täglich bis zu 75 Kräfte fehlen. Die Sicherheitsleute klagen seit Wochen über eine zu hohe Arbeitsbelastung. "Wir gehen auf dem Zahnfleisch. Wir geben unser Bestes, aber wir können nicht mehr garantieren, dass wir bei den Kontrollen immer alles entdecken", sagte ein Mitarbeiter. Der Krankenstand liegt bei rund 20 Prozent. "Die dringende Forderung des Betriebsrates ist die sofortige und nachhaltige Entlastung der Mitarbeiter", erklärte Özay Tarim von Verdi.

Arnd Krummen, Vorstand der Gewerkschaft der Polizei, forderte, dass die Sicherheitskontrollen an den Flughäfen zurück in Bundeshand kommen. "Wir schlagen die Gründung einer Bundesanstalt für Luftsicherheit vor, in die ein Großteil der Securitymitarbeiter übernommen werden kann", sagte er.

(RP)