Einen Tag vor Ernennung zum Superminister: Clement als Ministerpräsident zurückgetreten

Einen Tag vor Ernennung zum Superminister: Clement als Ministerpräsident zurückgetreten

Düsseldorf (rpo). Wolfgang Clement hat heute offiziell seinen Rücktritt als Ministerpräsident von NRW erklärt. Die Wahl seines Nachfolgers Peer Steinbrück soll am 6. November stattfinden.

Nach viereinhalb Jahren im Amt ist der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD) am Montagmorgen offiziell zurückgetreten. Der 62-jährige Sozialdemokrat wechselt als "Superminister" für Wirtschaft und Arbeit ins rot-grüne Kabinett von Bundeskanzler Gerhard Schöder (SPD). Einen Tag vor seiner Ernennung als Bundesminister in Berlin erhielt Clement im Düsseldorfer Landtag vom Parlamentspräsidenten seine Entlassungsurkunde.

Der künftige Bundesarbeits- und Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) wird sein Mandat im Düsseldorfer Landtag niederlegen. Das bestätigte die Düsseldorfer Staatskanzlei am Montag auf dpa-Anfrage. Clement werde seinen Sitz am 6. November aufgeben, wenn der designierte Ministerpräsident Peer Steinbrück (SPD) im Landtag zu seinem Nachfolger gewählt werde, sagte der Sprecher. Clement hatte seinen Wahlkreis Bochum neun Jahre lang als direkt gewählter Abgeordneter im Parlament vertreten. Für ihn rückt der 40-jährige Bochumer Historiker Karsten Rudolph nach. Rudolph ist seit Dezember 2001 einer der vier stellvertretenden Landesparteichefs.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE