Berlin CDU legt Röttgen den Wechsel nach NRW nahe

Berlin · Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), CSU-Chef Horst Seehofer sowie führende CDU-Politiker haben den NRW-CDU-Chef und Spitzenkandidaten für die Landtagswahl am 13. Mai, Umweltminister Norbert Röttgen, zu einem klaren Bekenntnis zu NRW ermuntert. Röttgen äußert sich bisher nicht dazu, ob er bei einer Niederlage als Oppositionsführer in Düsseldorf bleiben würde.

Am Samstagnachmittag hatten sich Merkel, Seehofer und Röttgen nach der Fraktionssitzung der Union im Bundestag zu einer fast 30-minütigen Beratung zurückgezogen. Bei dem Gespräch soll es nach übereinstimmenden Informationen aus dem Umfeld Merkels und Seehofers auch darum gegangen sein, dass Röttgen mit einem Bekenntnis für Nordrhein-Westfalen die öffentliche Debatte beenden könnte. Merkel und Seehofer halten dies demnach offenbar für notwendig.

Am Rande der Bundesversammlung zur Wahl des neuen Präsidenten sollen zudem führende CDU-Politiker aus Nordrhein-Westfalen Röttgen zu einem solchen Schritt ermuntert haben.

FDP-Generalsekretär Patrick Döring warnte Röttgen vor einer Debatte, die ihn "irreparabel beschädigen" könnte. Die stellvertretende Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann (Grüne), betonte: "Es zeigt Röttgens Unentschlossenheit. In der Politik muss man aber entscheiden, was man möchte."

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort