Berlin: Bundesregierung stellt sich hinter Michel Friedman

Berlin: Bundesregierung stellt sich hinter Michel Friedman

Im Streit um die Beschlagnahme eines Interviews mit dem türkischen Sportminister hat sich die Bundesregierung hinter die Deutsche Welle (DW) gestellt. Sie unterstützte gestern die Forderung des staatlichen Auslandssenders, die Aufnahmen herauszugeben. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte: "Die Pressefreiheit ist für uns ein hohes, nicht zu verhandelndes Gut." Dies gelte auch im Ausland. Wegen der Beschlagnahme des Interviews wurde auch der deutsche Botschafter bei der türkischen Regierung vorstellig. Der Minister hatte dem DW-Moderator Michel Friedman am Montag ein Interview für das Format "Conflict Zone" gegeben. Nach DW-Angaben wurde das Material unmittelbar danach konfisziert.

(dpa)