Bundesregierung plant Spielerkarten für Geldspielautomaten

Bundesregierung plant Spielerkarten für Geldspielautomaten

Berlin (dpa). Angesichts Hunderttausender abhängiger Spieler will die Bundesregierung Glücksspiel an Automaten nur noch mit Spielerkarten erlauben. "In einem ersten Schritt wird eine personenungebundene Spielerkarte angestrebt", heißt es in einem derzeit im Bundesrat anhängigen Gesetzentwurf.

Die Karte soll es erschweren, dass Spieler an mehreren Geräten gleichzeitig spielen. Außerdem soll es leichter fallen, Glücksspiel Minderjähriger zu verhindern. Die Karte funktioniert wie ein Schlüssel – ohne sie soll das Gerät nicht mehr funktionieren. Ausgegeben werden soll sie vom Personal der Spielhalle oder vom Wirt. Der SPD gehen die Pläne nicht weit genug. "Der bisher mangelhafte Jugendschutz kann nur mit einer personalisierten Spielerkarte verbessert werden", sagte die SPD-Drogenexpertin Angelika Graf.

(RP)
Mehr von RP ONLINE