Buchverlag bestreitet Plagiat

Buchverlag bestreitet Plagiat

Düsseldorf/München (hüw) Die Brüder Peter und Walter Kohl haben angekündigt, den Autor einer Biografie über ihre Mutter Hannelore Kohl, Heribert Schwan, zu verklagen. Sie werfen ihm zum einen vor, ihre Persönlichkeitsrechte verletzt zu haben. Zum anderen soll er zahlreiche Passagen aus dem Buch von Peter Kohl – ebenfalls eine Biografie über Hannelore Kohl – übernommen haben.

Heribert Schwan war gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Der Heyne-Verlag in München, bei dem das Werk erschienen ist, teilte jedoch mit, dass man der Klage "mit einiger Verwunderung und großer Gelassenheit" entgegensehe. Die Kohl-Söhne hätten den Heyne-Verlag Anfang Oktober über ihren Anwalt aufgefordert, das Buch wegen einer Vielzahl von Plagiaten vom Markt zu nehmen. Hierzu habe der Anwalt eine von Peter Kohl erstellte Gegenüberstellung beigefügt. "Diese Stellen", so heißt es weiter, "betrafen vor allem historische Fakten aus dem Leben Hannelore Kohls, an denen nach Überzeugung aller Urheberrechtsexperten grundsätzlich keinerlei Urheberrechte bestehen".

Der Heyne-Verlag habe deshalb ebenfalls im Oktober die Plagiatsvorwürfe zurückgewiesen. Die dem Verlag für den Weigerungsfall damals angedrohte Einstweilige Verfügung sei "auch nach nunmehr beinahe zwei Monaten bis heute nicht ergangen, nach unseren Informationen wurde sie nie eingereicht".

  • Angeblich Teile der Biografie abgeschrieben : Peter Kohl geht gegen Buch über Mutter vor

Der Verlag Droemer Knaur, in dem Peter Kohls Buch 2002 erschienen ist, teilte unserer Zeitung mit: "Ja, die Klage ist in Vorbereitung. Ob es sich um ein Plagiat handelt, werden letztlich die Juristen entscheiden." Droemer habe "nach sorgfältiger Prüfung dazu eine klare Meinung. Verlag und Autorenseite wollen und können dies nicht hinnehmen".

(RP)
Mehr von RP ONLINE