1. Politik

Verein im Neuaufbau: Bosbach soll 1. FC Köln bei Sicherheit beraten

Verein im Neuaufbau : Bosbach soll 1. FC Köln bei Sicherheit beraten

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Experte für Sicherheitspolitik, Wolfgang Bosbach, soll den Verwaltungsrat des 1. FC Köln in Fragen der Sicherheit beraten. Das erfuhr unsere Redaktion aus dem Umfeld des Politikers.

Demnach wolle der neue FC-Präsident Werner Spinner den anerkannten Rechts- und Innenpolitiker der Union als ständigen Berater des Verwaltungsrats berufen.

Bosbach, gelernter Rechtsanwalt aus Bergisch Gladbach und leidenschaftlicher Köln-Fan, soll nach den zahlreichen Fan-Krawallen im Stadion und den Übergriffen Kölner Hooligans in der zurückliegenden Saison ein Sicherheitskonzept für den Verein entwerfen und mithelfen, das angeschlagene Image des Vereins in der Öffentlichkeit aufzuwerten. Dabei soll Bosbach auch als Bindeglied zwischen Verein und Fans fungieren.

Die Idee für die Personalie soll angeblich vom früheren Manager von Bayer Leverkusen, Rainer Calmund, stammen, der Bosbach gut kennt. Der 59-jährige Bosbach sitzt seit 1994 im Bundestag und ist inzwischen Vorsitzender des Innenausschusses.

(pst)