150.000 illegale Einwanderer pro Jahr: BND besorgt über Schleuserkriminalität

150.000 illegale Einwanderer pro Jahr : BND besorgt über Schleuserkriminalität

Hamburg (rpo). Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), August Hanning, macht sich Sorgen angesichts der wachsenden Schleuserkriminalität. Nach Darstellung des BND werden pro Jahr mehr als 150.000 illegale Einwanderer ins Land gebracht.

"Welt am Sonntag" zitierte Hanning mit den Worten: "In der Türkei wird mit Schleuserkriminalität bereits mehr Geld verdient als mit Drogenhandel." Die illegalen Zuwanderer kämen vor allem aus Irak, zunehmend aber auch aus Afrika und China.

Schleuser böten inzwischen komplette Leistungspakete an, fast wie beim Pauschaltourismus, sagte Hanning der Zeitung zufolge. "Die illegale Einreise kostet mit lebensgefährlich kleinen Booten 4.000 bis 5.000 Dollar, mit dem Flugzeug samt gefälschter Papiere und Asylantrag zwischen 10.000 und 50.000 Dollar." Die Herkunftsländer hätten oft kein Interesse an einer Kooperation mit den deutschen Behörden, sondern seien froh über die Abwanderung, erklärte der BND-Chef.

(RPO Archiv)