Düsseldorf: Besonders viele Seiteneinsteiger unterrichten in NRW

Düsseldorf: Besonders viele Seiteneinsteiger unterrichten in NRW

An Schulen in Nordrhein-Westfalen sind häufiger als im Bundesschnitt Seiteneinsteiger tätig, also Personen, die kein Lehramtsstudium absolviert haben. Das geht aus einer Forsa-Umfrage hervor, die der Lehrerverband Bildung und Erziehung (VBE) vorgestellt hat. Seiteneinsteiger sollen helfen, den akuten Lehrermangel an vielen Schulen zu lindern. 53 Prozent der 252 in NRW befragten Schulleiter gaben an, an ihrer Schule seien Seiteneinsteiger tätig; im Bundesschnitt sind es nur 37 Prozent. Zugleich geben 74 Prozent an, diese Seiteneinsteiger seien nicht systematisch pädagogisch vorbereitet worden - neun Prozentpunkte mehr als im Schnitt.

Besonders hoch ist der Anteil der ohne Vorbereitung tätigen Seiteneinsteiger an Grundschulen; am Gymnasium liegt er unter dem Durchschnitt. Auch berufsbegleitende Qualifizierungen sind in NRW offenbar seltener als in anderen Ländern. "Den Lehrerberuf erlernt kein Mensch nebenbei", kritisierte VBE-NRW-Chef Stefan Behlau: "Wenn schon Seiteneinstieg, dann mit Vorqualifizierung."

(fvo)