Nach Scheitern werden Konsequenzen erwartet Banken: Chefs müssen zittern

Frankfurt/Main (dpa). Das DAG-Vorstandsmitglied Gerhard Renner erwartet nach dem Platzen der Fusion von Deutscher und Dresdner Bank schon in Kürze personelle Konsequenzen in den Vorständen. Aber auch die Arbeitsplätze vieler Angestellten sind nach Ansicht der Gewerkschaften weiter gefährdet. Experten und Politiker kritisierten den gewaltigen Imageschaden für das deutsche Bankengewerbe und forderten Konsequenzen.

(RPO Archiv)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort