Beruhigung erst nach Stunden: Ausschreitungen im Norden Kosovos

Beruhigung erst nach Stunden : Ausschreitungen im Norden Kosovos

Belgrad (dpa). Bei schweren Ausschreitungen im Norden des Kosovo haben aufgebrachte Serben am Dienstag mehrere Fahrzeuge der UN- POlizei angezündet und KFOR-Soldaten angegriffen. Erst am Abend beruhigte sich in der Ortschaft Strpce wieder die Lage.

Bewaffnete Albaner hatten bei einem Überfall auf einen serbischen Fahrzeugkonvoi einen Serben getötet und drei verletzt. Darauf seien einige tausend Serben zusammengeströmt und hätten die Soldaten der internationalen KFOR-Schutztruppe mit Steinen angegriffen, berichtete die Nachrichtenagentur Beta. Vier Geländefahrzeuge der UN-Polizei gingen in Flammen auf, mehrere wurden beschädigt.

Die Soldaten, die Verstärkung aus Urosevac und Prizren erhielten, gingen mit Tränengas und Blendgranaten gegen die Demonstranten vor. Die KFOR setzte auch Hubschrauber ein, und die Soldaten der Schutztruppe gaben Warnschüsse in die Luft ab. Der angegriffene Konvoi war auf dem Weg von Serbien nach Strpce von ukrainischen KFOR- Soldaten begleitet worden.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE