1. Politik
  2. Ausland

US-Regierung fordert sofortige Freilassung: Zwölf Jahre Haft für US-iranischen Akademiker

US-Regierung fordert sofortige Freilassung : Zwölf Jahre Haft für US-iranischen Akademiker

Teheran (RPO). Ein amerikanisch-iranischer Akademiker ist im Iran zu mehr als zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Er soll sich der Beteiligung an den Unruhen nach der umstrittenen Präsidentenwahl schuldig gemacht haben. Kian Tajbakhsh wurde unter anderem der Spionage bezichtigt, wie die amtliche Nachrichtenagentur IRNA am Dienstag meldete.

Die US-Regierung erklärte, Tajbakhsh sei unschuldig, und forderte dessen sofortige Freilassung.

Tajbakhsh stelle keine Gefahr für die Regierung oder die nationale Sicherheit des Irans dar, sagte ein Außenamtssprecher in Washington. Er sei ein international anerkannter und unabhängiger Wissenschaftler, der sich um eine bessere Verständigung zwischen dem Iran und den USA sowie dem Iran und der internationalen Gemeinschaft bemüht habe.

Tajbakhshs Anwalt erklärte, das genaue Strafmaß und weitere Details des Prozesses dürfe er nicht bekanntgeben, doch müsse sein Mandant für mehr als zwölf Jahre ins Gefängnis. Tajbakhsh ist der einzige der nach der Präsidentenwahl angeklagten Oppositionellen, der auch die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt. Der Sozialwissenschaftler an einem US-Institut in Teheran wurde bereits 2007 vier Monate lang inhaftiert, weil ihm eine Gefährdung der nationalen Sicherheit des Irans vorgeworfen wurde. Er hat dies stets zurückgewiesen.

(AP/jre)