1. Politik
  2. Ausland

Afghanistan: Zehn Kinder sterben bei Selbstmordanschlag

Afghanistan : Zehn Kinder sterben bei Selbstmordanschlag

Tragödie am Hindukusch: Bei einem Selbstmordanschlag in Ostafghanistan sind nach Angaben der Vereinten Nationen auch zehn Kinder ums Leben gekommen.

Der Attentäter habe sich am Dienstag inmitten einer Gruppe von Kindern in die Luft gesprengt, teilte die Mission der Vereinten Nationen in Afghanistan (Unama) mit. Der UN-Sondergesandte Jan Kubis nannte den Anschlag "jenseits von entsetzlich". Er rief die Taliban auf, Angriffe in Gegenden mit Zivilisten sofort einzustellen.

Bereits zuvor war gemeldet worden, dass der Attentäter in der Provinz Parwan 16 Menschen mit in den Tod gerissen hatte. Unbekannt war aber die hohe Zahl der getöteten Kinder. Unter den Todesopfern waren auch vier tschechische Soldaten der Internationalen Schutztruppe Isaf und zwei afghanische Polizisten. Unter den acht Verletzten sind nach Unama-Angaben sechs Kinder und zwei Zivilisten. Die radikalislamischen Taliban haben sich zu dem Anschlag bekannt.

(dpa)