Zahl der Flüchtlinge aus Nordafrika steigt deutlich

Grenzschutzagentur Frontex : Zahl der Flüchtlinge aus Nordafrika steigt deutlich

Im vergangenen Jahr sind einem Zeitungsbericht zufolge mehr als 320.000 Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Insgesamt sei die Zahl rückläufig. Deutlich angestiegen sei jedoch die Zahl der Migranten aus Nordafrika.

Dabei seien die monatlichen Gesamtzahlen im Verlauf des Jahres zurückgegangen, meldete die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf das sogenannte Easy-System, das auf Registrierungen durch die Bundesländer beruht.

Während im Januar noch mehr als 60.000 Neuankömmlinge gezählt worden seien, habe sich die Zahl nach Schließung der Balkan-Route und dem Beginn des Flüchtlingsabkommens zwischen Europäischer Union und Türkei auf durchschnittlich weniger als 20.000 im Monat eingependelt.

Deutlich mehr Menschen aus Nordafrika

Die CSU hat eine Obergrenze von 200.000 Neuankömmlingen pro Jahr gefordert. Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt dies allerdings ab. Wie die Zeitung unter Berufung auf die europäische Grenzschutzagentur Frontex berichtete, stieg die Zahl von Asylsuchenden aus nordafrikanischen Ländern im vergangenen Jahr deutlich an.

Demnach wurde etwa bei Einreisenden aus Ägypten von Jahresbeginn bis zum 18. Dezember im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 16 Prozent auf 12.270 Menschen festgestellt. Bei Tunesiern lag der Anstieg bei 78 Prozent auf 1000, bei Algeriern bei 260 Prozent auf 1100 Asylsuchende.

(csi/REU)