1. Politik
  2. Ausland

Wirbel um Schweizer Politikerin: "Wir haben wirklich zu viele Deutsche im Land"

Wirbel um Schweizer Politikerin : "Wir haben wirklich zu viele Deutsche im Land"

Mit scharfen Sätzen im Fernsehen hat die Schweizer Abgeordnete Natalie Rickli eine heftige Diskussion um Einwanderung in die Schweiz ausgelöst. Es geht vor allem gegen Deutsche. "Wir haben wirklich zu viele Deutsche im Land", hatte Rickli erklärt. Seitdem verstummen die Kommentare im Internet nicht.

"Sind wir ehrlich: Die Leute regen sich auf, weil wir zu viele Deutsche im Land haben", hatte die Abgeordnete der konservativen Schweizer Volkspartei in der Fernsehdiskussion erklärt.

Das übe Druck aus "auf den Schweizer Arbeitsmarkt, auf unsere Schulen, die Infrastruktur, auf den öffentlichen Verkehr, auf die Straße, auf die Wohnungsmieten".

Aktuell leben in der Schweiz mit ihren 7,9 Millionen Einwohnern rund 1,8 Millionen Ausländer. Das gab das Bundesamt für Statistik am Donnerstag bekannt. Die Deutschen sind dabei mit 270 000 Personen die größte Gruppe hinter den Italienern (rund 290 000).

Aus den grenznahen Gebieten in Baden-Württemberg reisen täglich Zehntausende Arbeitspendler ein. Viele arbeiten im Gastgewerbe, eine große Anzahl auch im höher qualifizierten Bereich. Zunehmend sind die Nachbarn aus dem Norden auch im Gesundheitssektor zu finden.

(dpa)