1. Politik
  2. Ausland

Isis, Al Qaida, Hisbollah und Boko Haram: Wie Terrorgruppen weltweit Druck ausüben

Isis, Al Qaida, Hisbollah und Boko Haram : Wie Terrorgruppen weltweit Druck ausüben

Die Extremisten der Terrorgruppe Islamischer Staat im Irak und Syrien (Isis) dringen weiter in den Irak ein und breiten sich im Norden des Landes aus. Wer ist Isis und von welchen Organisationen gehen noch Gefahren aus? Wir erklären die Machenschaften einiger der bekanntesten Terrororganisationen.

Kämpfer der Terrorgruppe Islamischer Staat im Irak und Syrien (Isis) haben binnen weniger Tage mehrere irakische Städte überrannt. Nach Übernahme der nordirakischen Millionenmetropole Mossul rücken die sunnitischen Kämpfer weiter in Richtung Bagdad vor.

Die Terrorgruppe Isis, die sich ausschließlich aus Muslimen sunnitischer Glaubensrichtung rekrutiert, kämpft gegen Schiiten, die sie als "Abweichler" von der wahren Lehre des Islams ansieht. Kritiker werfen dem schiitischen irakischen Regierungschef Nuri al-Maliki vor, über Jahre die sunnitische Minderheit im Land diskriminiert und damit zu einer Spaltung des Iraks beigetragen zu haben. Die Sunniten waren früher die Machtbasis von Diktator Saddam Hussein, der wiederum Schiiten brutal unterdrückte.

Ziel der Terrorgruppe Islamischer Staat im Irak und in Syrien (Isis) ist ein sunnitischer Gottesstaat vom östlichen Mittelmeer bis zum Persischen Golf. Im Irak wollen die Extremisten Bagdad aus verschiedenen Richtungen umzingeln und in die mehrheitlich schiitische Stadt vordringen. Nach UN-Angaben wurden bereits in den ersten Tagen bei Kämpfen mehrere Hundert Zivilisten getötet und etwa 1000 verletzt. Hunderttausende sind auf der Flucht. Nach Berichten des kurdischen Fernsehens erbeuteten die Isis-Kämpfer in Mossul 500 Milliarden irakische Dinar (318 Millionen Euro) in der Zentralbank. Damit wird Isis zur reichsten Terrororganisation vor Al Qaida. Experten schätzen das Vermögen von Al Qaida auf 50 bis 280 Millionen Euro.

Terrorliste der UN

Die Vereinten Nationen führen als Reaktion auf die Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA eine Liste von Terrororganisationen. Die Vermögen der darauf geführten Gruppen und Personen in der EU werden eingefroren, ihre finanzielle Unterstützung ist verboten. Außerdem gelten verstärkte Maßnahmen zur Polizei- und Justizzusammenarbeit. Voraussetzung sind schlüssige Hinweise auf die Verwicklung von Gruppen oder Einzeltätern in geplante oder bereits begangene "terroristische Handlungen" wie etwa Anschläge, Geiselnahmen oder Angriffe auf die Infrastruktur. Wir porträtieren an dieser Stelle einige der bekanntesten Terrororganisationen.

Al Qaida

Seit 1999 stuft das US- Außenministerium die Organisation Al Qaida offiziell als terroristisch ein und auch die Vereinten Nationen belegen die Gruppierung mit Sanktionen. Gegründet wurde Al Qaida bereits Ende der 80er Jahre. "Al Qaida" ist ein arabisches Wort für "Basis" oder "Fundament". Ideologischer Kopf war bis zu seinem Tod im Mai 2011 Osama bin Laden. Er war eine Symbolfigur. Die sunnitische Organisation gliedert sich in autonome Gruppen und Einzelkämpfer auf, die unabhängig voneinander operieren. Schätzungsweise 30.000 Saudis, Palästinenser, Pakistaner oder Marokkaner kämpfen für die Al Qaida. Ziel der Organisation ist der Sturz aller nicht-muslimischen Regierungen und der Aufbau eines "Gottesstaats der Rechtgläubigen".

  • Isis-Kämpfer erobern weitere Stadt : USA erwägen Kooperation mit Iran in Irak-Krise
  • Chronik der Hamas
  • Blick zurück : Was die Welt seit 2000 veränderte

Für weltweites Entsetzen sorgte die Terrorgruppe am 11. September 2001. Bei den Anschlägen mit entführten Linienmaschinen auf die Türme des World Trade Centers in New York und auf das Pentagon in Washington sowie beim Absturz eines entführten Flugzeugs in Pennsylvania starben rund 3000 Menschen.

Hamas

Derzeit suchen Soldaten im Westjordanland nach drei verschwundenen Jugendlichen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wirft der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas deren Entführung vor.

Die radikal-islamistische Gruppierung hat seit Juni 2007 die alleinige Macht im Gazastreifen - damals wurde die gemäßigte Fatah durch sie aus diesem Gebiet vertrieben. Ihr Name steht für Harakat al Mukawamah al Islamijah (Islamische Widerstandsbewegung) und bedeutet auf Arabisch aber auch so viel wie "Glaubenseifer". Die Abkürzung tauchte erstmals im Dezember 1987 in einem Flugblatt zur ersten Intifada der Palästinenser auf - dieser Aufstand dauerte bis 1993.

Die Wurzeln der Hamas liegen in der ägyptischen Muslimbruderschaft. Ihr Ziel ist die Errichtung einer islamischen Gesellschaftsordnung. Die Hamas erkennt den Staat Israel nicht an und ruft zu seiner Zerstörung auf. Der militärische Flügel mit der Bezeichung Issedine al Kassam hat Dutzende von Selbstmordanschlägen verübt. Die USA, die Europäische Union und Israel haben die Hamas als terroristische Organisation eingestuft.

Boko Haram

Eigentlich sollte die WM in Brasilien ein Anlass zur Freude sein, doch in Nigeria müssen Fans der "Super Eagles" um ihr Leben fürchten. Unmittelbar vor dem ersten Spiel Nigerias gegen den Iran am Montag in Curitiba drohte islamistische Terrorgruppe Boko Haram mit Anschlägen auf Fußballfans.

Schon im Vorfeld der WM hatte Boko-Haram-Führer Abubakar Shekau gegen den Fußball gewettert. Dieser sei ein Verstoß gegen die strengen islamistischen Regeln. In Video-Botschaften hatte er Fußball und Musik als eine Verschwörung des Westens gegeißelt, um die Muslime von ihrer Religion abzulenken. Die Boko Haram will im Norden Nigerias einen Gottesstaat auf Grundlage der Scharia errichten.

Die Gruppe verübt immer wieder brutale Anschläge. Im April verschleppten die Anhänger in Nigeria 200 Schülerinnen. Kurz danach drohte sie, die Mädchen als Sklavinnen zu verkaufen. Trotz intensiver Suche auch mit internationaler Hilfe fehlt von den Mädchen weiter jede Spur. Hier geht's zur Chronik der Übergriffe durch die Boko Haram. Seit 2013 verurteilen die USA die Machenschaften der Gruppe und führen die Boko-Haram auf ihrer Terror-Liste.

Hisbollah

Die Hisbollah ist eine islamisch-libanesische Organisation und heißt übersetzt "Partei Gottes". Sie hat mehrere tausend Mitglieder. 1982 hat sich die Organisation aus verschiedenen schiitischen Gruppen zu einer Kampftruppe zusammengeschlossen. Grund dafür war der israelische Einmarsch in den Libanon. Ein erklärtes Ziel der Hisbollah ist die Zerstörung Israels. Die Gruppe will außerdem die Bildung und das Gesundheitssystem verbessern. 1997 wurden die Anhänger vom US-Außenministerium als terroristisch eingestuft. Die EU hat den militärischen Arm der libanesischen Schiitenorganisation Hisbollah im Jahr 2013 auf ihre Terrorliste gesetzt.

Per Definition der Verfassungsschutzbehörden bezeichnet Terrorismus den "nachhaltig geführten Kampf für politische Ziele, die mit Hilfe von Anschlägen auf Leib, Leben und Eigentum anderer Menschen durchgesetzt werden sollen, insbesondere durch schwere Straftaten, wie sie in § 129a Abs. 1 StGB genannt sind, oder durch andere Straftaten, die zur Vorbereitung solcher Straftaten dienen."

Mit Agenturmaterial.

Hier geht es zur Infostrecke: Isis/IS - Islamischer Staat im Irak und Syrien

(apd)