Vietnam: Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un hat begonnen

Gipfel in Vietnam : Trump und Kim wollen gemeinsame Erklärung unterzeichnen

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un wollen bei ihrem Gipfel in Hanoi am Donnerstag eine gemeinsame Erklärung verabschieden. Das könnte darin stehen.

Spekuliert wird, dass mit einer solchen Erklärung der Korea-Krieg offiziell für beendet erklärt wird. Völkerrechtlich gilt der Kriegszustand trotz des Waffenstillstands von 1953 immer noch.

Trumps Ziel ist die „Denuklearisierung“ Nordkoreas, also die atomare Abrüstung des Landes. Kim will Gegenleistungen der USA, etwa die Lockerung von Sanktionen. Nach mehr als zweistündigen Gesprächen sprach Trump von einem „großartigen Treffen und Abendessen in Vietnam“. Auf Twitter schrieb er: „Sehr guter Dialog.“ Die Gespräche würden am Donnerstag fortgesetzt.

Die Zeremonie zur Unterzeichnung ist für 14.05 Uhr (Ortszeit) vorgesehen. Trump will um 15.50 Uhr eine Pressekonferenz abhalten. Von Kim wird das nicht erwartet. Gegen 18 Uhr ist seine Heimreise in die USA geplant. Der nordkoreanische Machthaber bleibt noch bis zum Wochenende in Vietnam.

Zuvor hatten sich Trump und Kim per Handschlag begrüßt. Trump lachte, als sie am Mittwoch in einem Luxushotel in der vietnamesischen Hauptstadt ihr zweites persönliches Treffen begannen. Geplant waren eine 20-minütige Begegnung und anschließend ein Essen. Das eigentliche Gipfeltreffen mit Gesprächen über eine atomare Abrüstung Nordkoreas als Gegenleistung für die Aufhebung internationaler Sanktionen ist für Donnerstag geplant.

Zuvor hatte Trump Nordkorea in Aussicht gestellt, es würde mit einer florierenden Wirtschaft für einen Verzicht auf Atomwaffen belohnt werden. Er twitterte, Vietnam floriere und Nordkorea könne es genauso ergehen, „und sehr schnell, wenn es denuklearisieren würde. Das Potenzial ist SUPER, eine großartige Gelegenheit, wie kaum eine andere in der Geschichte, für meinen Freund Kim Jong Un“.

Vor der Zusammenkunft mit Kim wedelte Trump in Hanoi enthusiastisch mit einer vietnamesischen Fahne und sagte: „Wir werden sehen, was passiert, aber er will etwas Großartiges tun.“ Kim könne Vietnam als Modell für wirtschaftliche Entwicklung nehmen: „Wenn man sich anschaut, was Sie in kurzer Zeit getan haben, er kann dies in einer sehr, sehr schnellen Zeit machen - Nordkorea zu einer großartigen wirtschaftlichen Macht machen“, sagte Trump.

Der US-Präsident hielt mehrere Treffen mit seinen vietnamesischen Gastgebern ab, während Kim in seinem Hotel blieb. Im südkoreanischen Fernsehen war zu sehen, dass nordkoreanische Amtsträger in Vietnam eine Tour machten. Zu der Gruppe gehörte Berichten zufolge O Su Yong, Direktor für Wirtschaftsangelegenheiten der nordkoreanischen Staatspartei. Dessen Teilnahme an der Delegation deutete Experten zufolge darauf hin, dass Kim damit rechnet, dass er mit wirtschaftlichen Belohnungen zurückkehren wird, inklusive einer teilweisen Aufhebung der Sanktionen gegen sein Land.

Trump teilte auf Twitter gegen die Demokraten in Washington aus. Diese sollten ihm keine Vorschriften zu seinem Umgang mit Nordkorea machen, sondern „sich stattdessen fragen, warum sie "es" in den acht Jahren der Obama-Regierung nicht hinbekommen haben“. Für mangelnde Bewegung in der Nordkorea-Politik machte er amerikanische Vorgängerregierungen verantwortlich.

Trump und Kim für Mittwochabend haben sich an einem legendären Ort zum Abendessen verabredet: dem Metropole-Hotel in Hanoi. Das im Jahr 1901 während der französischen Kolonialherrschaft eröffnete Anwesen beherbergte internationale Filmstars und steht wie kaum ein anderer Ort für die wechselvolle Geschichte Vietnams.

(kron/cpas/dpa/AFP/REUTERS)
Mehr von RP ONLINE