1. Politik
  2. Ausland

Dutzende Verletzte: Vier Tote bei neuen Ausschreitungen in Kairo

Dutzende Verletzte : Vier Tote bei neuen Ausschreitungen in Kairo

Bei den neuen Zusammenstößen zwischen Anhängern und Gegnern Mursis sind in Kairo vier Menschen getötet worden. Zudem seien 40 Menschen verletzt worden.

Das sagte der Leiter der Rettungsdienste, Chaled al-Chatib, der Nachrichtenagentur AFP. Die Mursi-Anhänger waren nach dem Freitagsgebet in mehreren Vierteln der Hauptstadt auf die Straße gegangen, um gegen das Militär und den Armeechef Abdel Fattah al-Sisi zu protestieren. Die Polizei ging mit Warnschüssen und Tränengas gegen die Islamisten vor und riegelte den zentralen Tahrir-Platz ab. Die amtliche Nachrichtenagentur Mena meldete auch aus der Küstenstadt Alexandria Ausschreitungen.

Der den Muslimbrüdern entstammende Mursi war am 3. Juli vom Militär entmachtet worden. Am 14. August räumten Polizei und Streitkräfte die Protestlager der Muslimbrüder in Kairo mit Gewalt. Dabei wurden hunderte Menschen getötet. Anschließend wurde nahezu die gesamte Führungsriege der Muslimbruderschaft verhaftet. Ende September wurden alle Aktivitäten der Organisation verboten.

(AFP)