1. Politik
  2. Ausland

Videobotschaft: Trump verurteilt Gewalt am Kapitol ausdrücklich

Videobotschaft des US-Präsidenten : Trump verurteilt Gewalt am Kapitol ausdrücklich

Kurz nachdem das Repräsentantenhaus in Washington zum zweiten Mal ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn angestoßen hatte, äußerte sich der scheidende US-Präsident erneut zum Sturm auf das Kapitol. Diesmal mit deutlich versöhnlicheren Worten.

Nach Beginn seines zweiten Amtsenthebungsverfahrens hat US-Präsident Donald Trump die tödlichen Krawalle am und im Kongressgebäude verurteilt. „Ich verdamme unmissverständlich die Gewalt, die wir vergangene Woche gesehen haben“, sagte Trump in einem am Mittwoch veröffentlichten Video. „Wie Sie alle war ich von der Katastrophe schockiert und zutiefst betrübt“, sagte Trump. Für Gewalt gebe es keine Entschuldigung.

Kurz zuvor hatte das Repräsentantenhaus zum zweiten Mal ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump eingeleitet und ihn wegen Anstachelung zum Aufruhr angeklagt. Am 6. Januar hatten Trump-Anhänger nach einer anstachelnden Rede des Präsidenten den Sitz des Kongresses in Washington gestürmt, für Krawall- und Gewaltszenen gesorgt und das Prozedere zur Bestätigung von Trumps Wahlniederlage gegen den Demokraten Joe Biden unterbrochen. Fünf Menschen kamen bei den Ausschreitungen um, darunter ein Polizist.

Nach Impeachment-Votum: Versöhnungsbotschaft von Trump

Inzwischen gab es Sorgen, dass es bei Bidens Vereidigung kommende Woche erneut zu Gewalt kommen könnte. Trump mahnte seine Anhänger, friedlich zu bleiben. Keiner seiner wahren Unterstützer könne jemals politische Gewalt befürworten, sagte Trump. Wer es doch tue, unterstütze seine Bewegung nicht, sondern greife sie an. Er habe die Regierungsämter angewiesen, alle nötigen Mittel einzusetzen, um die Ordnung in Washington in der kommenden Woche aufrecht zu erhalten, sagte Trump. Das Amtsenthebungsverfahren erwähnte er nicht.

(chal/dpa)