Venezuela: Zehntausende kaufen in Kolumbien Lebensmittel

Wirtschaftskrise im Land: Venezolaner kaufen in Kolumbien Lebensmittel

Zehntausende Venezolaner haben eine kurze Öffnung der Grenze genutzt, um im benachbarten Kolumbien Lebensmittel und Medizin einzukaufen.

Das kolumbianische Außenministerium teilte mit, am Samstag seien bei der achtstündigen Öffnung in der Grenzstadt Cúcuta allein mindestens 35 000 Menschen eingereist. Die Grenze sollte auch am Sonntag noch einmal geöffnet werden.

Am vergangenen Wochenende hatte eine ähnliche Maßnahme zu dramatischen Szenen geführt: Vor allem Ältere und Mütter stürmten die kolumbianischen Supermärkte. Zuvor war die Grenze fast ein Jahr lang dicht gewesen. Das Alltagsleben für Millionen Menschen in Venezuela hat sich zuletzt sehr verschlechtert. Die Wirtschaft des Landes befindet sich im freien Fall.

(das/ap)