1. Politik
  2. Ausland

18 Millionen Menschen sollen wählen: Venezuela schließt vor Parlamentswahl Grenze zu Kolumbien

18 Millionen Menschen sollen wählen : Venezuela schließt vor Parlamentswahl Grenze zu Kolumbien

Caracas (RPO). Vor Beginn der Parlamentswahlen in Venezuela haben die Behörden des südamerikanischen Landes die Grenze zum benachbarten Kolumbien geschlossen.

Um mögliche "Probleme" während des Urnengangs zu vermeiden, bleibe die Landes- und Seegrenze zu Kolumbien ab Samstagabend 20.00 Uhr (Ortszeit, Sonntag 02.30 Uhr MESZ) für 24 Stunden geschlossen, sagte Armeevertreter Henry Rangel Silva im staatlichen Fernsehen. Die Grenzschließung hat keine politischen Gründe, sondern ist Teil des Sicherheitskonzepts für die Wahl. Venezuela und Kolumbien teilen eine 2000 Kilometer lange Grenze.

In Venezuela sind am Sonntag rund 18 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Der Urnengang gilt als Stimmungstest für die Präsidentschaftswahlen 2012, bei denen der seit elf Jahren amtierende linksgerichtete Staatschef Hugo Chávez erneut antreten will. Nach ihrem Boykott vor fünf Jahren tritt die einst zersplitterte Opposition nun vereint und erstarkt zur Abstimmung an. Umfragen sagten deshalb ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der sozialistischen Präsidentenpartei PSUV voraus.

Chávez indes versucht seiner Linken in der Nationalversammlung eine komfortable Zwei-Drittel-Mehrheit zu sichern, um seine Idee vom "Sozialismus im 21. Jahrhundert" voranzutreiben. Die Wahllokale öffnen um 14.30 Uhr MESZ.

(AFP/sdr)