USA verhängen Sanktionen gegen Tschetschenien-Chef Ramsan Kadyrow

Tschetschenien-Chef: USA verhängen Sanktionen gegen Kadyrow

Die US-Regierung wirft Ramsan Kadyrow schwere Menschenrechtsverletzungen vor und verhängt Sanktionen gegen den Chef der russischen Teilrepublik Tschetschenien.

Kadyrow sei verantwortlich für außergerichtliche Hinrichtungen, Folter und andere schwerwiegende Verstöße gegen Menschenrechte, hieß es in einer Mitteilung des Finanzministeriums am Mittwoch. Der Tschetschenien-Chef überwache eine Regierung, die an dem Verschwinden von Menschen und Hinrichtungen beteiligt sei. Das US-Finanzministerium gab zudem Maßnahmen gegen vier weitere Russen bekannt.

Die Führung der Teilrepublik im Nordkaukasus wird verdächtigt, dass sie Gegner auch in anderen Teilen Russlands oder im Ausland verfolgen und umbringen lässt. Menschenrechtsgruppen werfen ihm außerdem vor, für die Ermordung von Homosexuellen mitverantwortlich zu sein. Kadyrow weist dies zurück.

  • Ramsan Kadyrow : Tschetscheniens Präsident schickt seine Kinder in Schaukämpfe

Durch die am Mittwoch verhängten Sanktionen werden etwaige Vermögen Kadyrows in den USA eingefroren. Amerikanischen Unternehmen und Bürgern ist es künftig verboten, mit ihm Geschäfte zu machen. Kadyrow ist ein enger Vertrauter der Regierung in Moskau. Ende November erklärte er seine Bereitschaft, für den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu sterben.

(wer)