1. Politik
  2. Ausland
  3. US-Wahl 2020

US-Wahlen: Gabriel warnt vor Machtvakuum

Vorsitzender der Atlantik-Brücke : Gabriel warnt vor Machtvakuum in den USA

Sigmar Gabriel hat vor einem außenpolitschen Machtvakuum gewarnt, wenn die US-Wahl besonders knapp ausgehen. Das könne dazu führen, dass das Land auf Monate mit sich selbst beschäftigt ist.

Der Vorsitzende der Atlantik-Brücke Sigmar Gabriel hat vor einem außenpolitischen Vakuum nach einem unklaren Wahlausgang in den USA gewarnt. Sollte die USA auf Monate mit sich selbst beschäftigt und ohne klare Führung sein, wäre das ein „Riesenproblem“, sagte der frühere SPD-Chef am Mittwoch im ZDF-„Morgenmagazin“. „Das wird die freuen, die das Vakuum füllen wollen. Das sind China, Russland, die Türkei.“ Europa sei leider zu schwach, um das zu tun, sagte Gabriel. Für die Welt sei es sehr schwierig, wenn eine so große Nation wie die USA praktisch ausfalle. Er verwies auf Herausforderungen wie die Corona-Pandemie oder die Verbreitung von Nuklearwaffen zu verhindern.

Die 1952 gegründete Atlantik-Brücke hat sich zum Ziel erklärt, die Zusammenarbeit Deutschlands und Europas mit den USA zu vertiefen. In ihr wirken rund 500 Vertreter aus Wirtschaft und Politik, aber auch Wissenschaft und Medien.

(sed/dpa)