US-Vorwahlen Biden und Trump in weiteren vier Bundesstaaten siegreich

Kenosha · In vier weiteren Bundesstaaten konnten sich Joe Biden und Donald Trump nun den Sieg sichern. Die parteiinternen Rivalen sind schon lange ausgestiegen. Das Wahljahr 2020 scheint sich zu wiederholen.

 : In dieser Bildkombination sprechen Joe Biden (l), Präsident der USA, am 10. August 2023 in Salt Lake City, und Donald Trump (Republikaner), ehemaliger Präsident der USA und US-Präsidentschaftsbewerber, am 13. Juni 2023 in Bedminster, New Jersey (Archivbild).

: In dieser Bildkombination sprechen Joe Biden (l), Präsident der USA, am 10. August 2023 in Salt Lake City, und Donald Trump (Republikaner), ehemaliger Präsident der USA und US-Präsidentschaftsbewerber, am 13. Juni 2023 in Bedminster, New Jersey (Archivbild).

Foto: dpa/Andrew Harnik

US-Präsident Joe Biden und sein Vorgänger Donald Trump haben die Vorwahlen für die Präsidentschaftskandidatur ihrer jeweiligen Partei in vier weiteren Staaten gewonnen. Sowohl der Demokrat Biden als auch der Republikaner Trump siegten wie erwartet bei den Abstimmungen in Rhode Island, Connecticut, New York und Wisconsin.

Damit bekamen sie weitere Delegiertenstimmen für die Präsidentschaftsnominierung ihrer jeweiligen Partei, die sie bereits sicher haben. Beide Kandidaten hatten ohnehin keine aussichtsreichen parteiinternen Rivalen mehr.

(esch/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort