1. Politik
  2. Ausland
  3. US-Wahl 2020

US-Wahl: Trump-Team zahlt Millionensumme für Neuauszählung in Wisconsin

US-Wahl : Trump-Team zahlt Millionensumme für Neuauszählung in Wisconsin

Das Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump hat drei Millionen Dollar für eine Neuauszählung der Stimmen in zwei Bezirken im Staat Wisconsin gezahlt. Dort habe es die „schlimmsten Unregelmäßigkeiten“ gegeben, teilte das Team am Mittwoch mit, ohne dafür Belege vorzubringen.

Laut Wahlbeamten in Wisconsin kam es weder im Milwaukee noch im Dane County zu Unregelmäßigkeiten. Die beiden Bezirke sind demokratisch geprägte Regionen.

Nach der Bezahlung der drei Millionen Dollar sollte Trump nach Angaben seines Wahlkampfteams die nötigen Unterlagen noch am (heutigen) Mittwoch einreichen, um die neuerliche Auszählung einzuleiten. Sobald diese formell durch die Wahlkommission genehmigt ist, könnte es bereits am Donnerstag losgehen. Bis zum 1. Dezember müsste sie abgeschlossen sein. Neuauszählungen in Wisconsin und anderswo in den USA haben in der Vergangenheit kaum zu großen Veränderungen geführt. Als die Stimmen bei der Präsidentschaftswahl 2016 in Wisconsin erneut ausgezählt wurden, gewann Trump 131 Stimmen hinzu. Den Staat gewann er damals mit einem Vorsprung von weniger als 23 000 Stimmen.

Dieses Jahr gewann Trumps Herausforderer Joe Biden Wisconsin mit einem Vorsprung von 20 608 Stimmen - Grundlage für diese Angabe sind die von den Bezirken eingereichten Ergebnisse. In den zwei von Trump zur Neuauszählung beantragten Countys erhielt Biden 577 455 Stimmen, Trump kam auf 213 157.

(ahar/dpa)