1. Politik
  2. Ausland
  3. US-Wahl 2020

US-Republikaner gewinnt drei Vorwahlen: Santorum zieht an Romney vorbei

US-Republikaner gewinnt drei Vorwahlen : Santorum zieht an Romney vorbei

Laut einer neuen Umfrage ist der christlich-konservative Ex-Senator Rick Santorum im Rennen der US-Republikaner um die Präsidentschaftskandidatur am Favoriten Mitt Romney vorbeigezogen.

Die am Sonntag veröffentlichte Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Gallup sah Santorum bei 36 und Romney bei 28 Prozent. Vor knapp einer Woche hatte der Ex-Gouverneur von Massachusetts noch zwei Prozentpunkte vor Santorum gelegen.

Romney hatte Anfang Februar überraschend drei Vorwahlen an Santorum verloren, in Missouri, Minnesota und Colorado. Bei der Vorwahl im US-Bundesstaat Maine vor gut einer Woche hatte sich dann wieder Romney durchgesetzt. Eine Vorentscheidung über den Kandidaten, der im November gegen Präsident Barack Obama antreten soll, dürfte beim sogenannten Super-Dienstag am 6. März fallen, wenn in rund zehn Bundesstaaten abgestimmt wird.

In der neuen Gallup-Umfrage landete der ehemalige Chef des Repräsentantenhauses, Newt Gingrich, mit 13 Prozent hinter Santorum und Romney auf dem dritten Platz. Elf Prozent der befragten Republikaner-Wähler sprachen sich für den texanischen Abgeordneten Ron Paul aus.

(AFP)