1. Politik
  2. Ausland
  3. US-Wahl 2020

Gescheiterter Bewerber zieht Bilanz: Romney räumt Fehler im Wahlkampf ein

Gescheiterter Bewerber zieht Bilanz : Romney räumt Fehler im Wahlkampf ein

Der US-Präsidentschaftbewerber Mitt Romney hat nach langer Zeit des Schweigens die Gründe für seine Niederlage gegen Barack Obama ausgemacht. An seinen Sieg habe er bis zum Schluss geglaubt.

Erst als die ersten Wählerbefragungen aus Florida ein knappes Rennen andeuteten, habe er geahnt, dass seine Wahl nicht sicher sei, sagte Romney in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview des Senders Fox News. Als Obama dann in Ohio vorne lag, sei die Niederlage so gut wie besiegelt gewesen. Es sei ein harter Schlag für ihn gewesen, der ihn emotional getroffen habe, sagte er. Seine Frau Ann Romney sagte, sie habe geweint.

Das Interview, dass bereits am Donnerstag aufgezeichnet worden war, war einer der ersten großen öffentlichen Auftritte Romneys seit der Wahl. Als Grund für seine Niederlage räumte er Fehler im Wahlkampf ein. Er und sein Team hätten es nicht geschafft, die Minderheiten in der Gesellschaft anzusprechen und die Republikaner müssten in Zukunft mehr tun, um Afroamerikaner und spanischstämmige Menschen zu erreichen. Auch habe er die Bedeutung von Obamas Gesundheitsreform für Geringverdiener unterschätzt, sagte er.

Da er die Wahl verloren habe, sei er nun in keiner guten Position, um sich und seinen Ratschlägen in seiner Partei Gehör zu verschaffen, sagte Romney. Eine erneute Kandidatur schloss er aus.

(ap/pst)