Bei Wahlkampf-Auftritt Donald Trump verwechselt Obama und Biden

Richmond · Bei einer Wahlkampf-Kundgebung in Virginia ist Donald Trump ein Fehler unterlaufen: Er brachte den amtierenden Präsidenten Joe Biden und Vorgänger Barack Obama durcheinander. Ein solcher Fauxpas passiert Trump nicht zum ersten Mal.

 Der republikanische Präsidentschaftskandidat und ehemalige Präsident Donald Trump spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung am Samstag, 2. März, in Richmond, Virginia.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat und ehemalige Präsident Donald Trump spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung am Samstag, 2. März, in Richmond, Virginia.

Foto: AP/Steve Helber

Bei einem Wahlkampf-Auftritt im US-Bundesstaat Virginia hat der frühere US-Präsident Donald Trump seinen Amtsvorgänger Barack Obama mit dem amtierenden Präsidenten Joe Biden verwechselt. „Putin hat so wenig Respekt vor Obama, dass er jetzt von Atomwaffen redet. Ihr habt richtig gehört: Atomwaffen“, sagte Trump am Samstagabend (Ortszeit) in Richmond bei einer Rede vor seinen Anhängern. Offenbar hatte er eigentlich über Joe Biden herziehen wollen, denn Barack Obama schied bereits vor mehr als sieben Jahren aus dem Amt.

Donad Trump: Diese Verfahren laufen gegen ehemaligen US-Präsidenten
11 Bilder

Diesen Gerichtsverfahren muss sich Trump stellen

11 Bilder
Foto: AFP/CHRISTIAN MONTERROSA

Wie der britische „Guardian“ berichtet, reagierte das Publikum mit betretenem Schweigen. Trump unterläuft ein solcher Fehler bereits zum dritten Mal binnen sechs Monaten. Zu den anderen Fauxpas des ehemaligen US-Präsidenten gehört die Verwechslung seiner republikanischen Rivalin Nikki Haley mit der ehemaligen Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi. Trump selbst behauptete damals, dies sei mit Absicht geschehen.

Der Vorfall fällt in eine Zeit, in der das hohe Alter von Trump und Biden, die im Wahlkampf 2024 als aussichtsreichste Bewerber auf das Präsidentenamt gelten, beinahe täglich für Schlagzeilen sorgt. Vor allem Joe Biden machte in der Vergangenheit mit wiederholten Versprechern und verbalen Patzern von sich reden. Die Republikaner sprechen dem amtierenden US-Präsidenten deshalb regelmäßig die geistige Fitness für eine weitere Amtszeit ab. Mit 77 bzw. 81 Jahren sind Trump und Biden die ältesten Präsidentschaftskandidaten in der Geschichte der USA.

(lav)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort